BZ vom 16.09.2013




Hier kommen alle Zeitungsberichte, Artikel und sonstiges über die Steelers rein

Moderatoren: Roxy, steelyute, küken

BZ vom 16.09.2013

Beitragvon Petra » 16.09.2013, 15:49

Steelers verlieren im Penaltyschießen 3:4-Niederlage in der DEL 2 in Dresden

Die Bietigheim Steelers haben ihr erstes Auswärtsspiel in der neuen Deutschen Eishockey-Liga 2 (DEL 2) bei den Dresdner Eislöwen verloren. Die Gastgeber siegten nach Penaltyschießen mit 4:3 (0:1, 2:0, 1:2).


Das sächsische Wochenende zu Beginn der Saison 2013/2014 in der neuen DEL 2 endete für die Bietigheim Steelers am Sonntag bei den Dresdner Eislöwen mit 3:4 nach Penaltyschießen. David Wrigley scheiterte im zweiten Durchgang als zweiter Schütze am Dresdner Torhüter Kevin Nastiuk. Damit blieb den Steelers nur ein Punkt. Drei Zähler hatten sie sich bei der Saison-Heimpremiere am Freitag mit dem 4:2 gegen die Eispiraten Crimmitschau geholt.

"Jeder will den Meister schlagen und ist hochmotiviert. Wir haben gekämpft und schlau gespielt - für 30 Minuten. Dann haben wir die Führung abgegeben. Ein Punkt ist nicht schlecht, zwei wären besser gewesen. Wir müssen uns noch verbessern", meinte Steelers-Trainer Kevin Gaudet nach dem Spiel.

Er hatte seine Mannschaft in gleicher personeller Besetzung wie am Freitag aufs Eis. Nach sechs Minuten schlug die erste Reihe wieder zu. Auf Vorarbeit seiner Nebenleute David Wrigley und Matt McKnight erzielte Greg Squires das 1:0 für Bietigheim. Nach seinem Schuss prallte der Puck vom Torpfosten ins Netz der Eislöwen. Fortan konzentrierten sich die Steelers in erster Linie auf eine solide Defensivarbeit. Bei den Dresdner lief die Kombinationsmaschine untertourig, im Spielaufbau fehlte die Ordnung.

Im Mitteldrittel nahm die Partie dann Fahrt auf und die Steelers waren gefordert, vor allem wenn das neue finnische Sturmpaar Sami Kaartinen und Tommi Pöllänen zum Angriff startete. Als sich Wrigley eine Strafzeit eingehandelt hatte, klappte es für die Gastgeber in Überzahl mit dem Ausgleich durch André Mücke (35.). Drei Minuten später führten die Eislöwen durch einenj Treffer von Thomas Ziolkowski. Alexej Dmitriev, schon gegen Crimmitschau unter den Torschützen, traf erneut und glich für die Steelers zum 2:2 (47.)aus.

Nach einem Durchhänger auf beiden Seiten gaben die Steelers gegen Ende der regulären Spielzeit nochmals mächtig Gas und drängten in einer irren Schlussphase auf das dritte Tor. Das fiel sogar in Unterzahl in der 57. Minute durch Markus Gleich. Zu diesem Zeitpunkt saß der neue Bietigheimer Kapitän Marcus Sommerfeld eine Strafzeit ab. Nur 35 Sekunden später hatten die Dresdner in Überzahl erneut ausgeglichen, der Torschütze war Peter Macholda. Wegen eines Vergehens musste danach der Bietigheimer Verteidiger Patrik Vogl vom Eis.

Nach Vorteilen für die Steelers während der allerdings torlosen Verlängerung fielen im ersten Durchgang des Penaltyschießens keine Tore. David Hajek, Marius Garten und Kaartinen versiebten, ebenso wie bei Bietigheim Squires, Dmitriev und Sommerfeld. Im zweiten Durchgang schepperte es dann. Zuerst traf Kaartinen für Dresden, dann legte Robin Just für die Steelers nach. Nachdem auch Pöllänen getroffen hatte, war es an Wrigley, auszugleichen. Doch der scheiterte an Nastiuk.
CLAUS PFITZER | 16.09.2013

Quelle: www.bietigheimer-zeitung.de
Mit Grün Weiß Blauen Grüßen
Bild
Benutzeravatar
Petra
Im-Forum-Wohner
 
Beiträge: 6141
Registriert: 10.09.2006, 21:41
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

von Anzeige » 16.09.2013, 15:49

Anzeige
 

TAGS

Zurück zu Pressespiegel

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron