BZ vom 22.11.2013




Hier kommen alle Zeitungsberichte, Artikel und sonstiges über die Steelers rein

Moderatoren: Roxy, steelyute, küken

BZ vom 22.11.2013

Beitragvon Petra » 22.11.2013, 11:53

Steelers-Gegner Dresden in Topform

Zum zweiten Mal nach dem zweiten Spieltag müssen die Bietigheim Steelers in der Deutschen Eishockey-Liga 2 (DEL 2) an diesem Freitag bei den Dresdner Eislöwen antreten. Am Sonntag sind die Fischtown Pinguins zu Gast in der Bietigheimer EgeTrans Arena.


Zweimal haben die Bietigheim Steelers in der DEL 2 nach der Spielpause mit 3:0 geführt. Im Heimspiel gegen die Towerstars Ravensburg ging es gut, weil die Truppe von Trainer Kevin Gaudet gegen den württembergischen Rivalen engagiert Defensivarbeit verrichtete und Torhüter Jochen Vollmer einen Glanztag erwischt hatte. Beim zweiten mal dagegen ging es schief. Da wurde bei den Roten Teufeln in Bad Nauheim aus dem 3:0-Vorsprung nach 27 Minuten eine 6:7-Niederlage nach Verlängerung. "Wenn man sechs Tore erzielt, muss man gewinnen", haderte Trainer Gaudet mit seinem Team. "Wir haben nach der Führung dumme Fehler gemacht. Wir müssen unsere Defensivarbeit unbedingt verbessern", fordert der Bietigheimer Coach vor dem Auswärtstrip nach Dresden. Dort treffen die Steelers an diesem Freitag um 20 Uhr auf die Eislöwen Dresden.

Nachdem Gaudet in den vergangenen Wochen seine anfangs so treffsicheren und spielstarken Sturmreihen veränderte, um neue Impulse zu setzen, was durchaus gelang, muss er sich nun Gedanken darüber machen, wie er seine drei Verteidiger-Duos wieder auf ihre Hauptaufgaben einschwört. Allerdings gehört dazu auch die Bereitschaft alle Feldspieler, defensiv mitzuarbeiten. Bei Steelers-Kapitän Marcus Sommerfeld, den Gaudet seit Saisonbeginn als Verteidiger aufbietet, kommt hin und wieder der gelernte Stürmer durch, wobei es bei ihm in Sachen Einsatz und Engagement keinerlei Abstriche gibt.

In Dresden treten die Steelers bereits zum zweiten Mal in dieser Saison an, ohne dass die Eislöwen zwischenzeitlich in Bietigheim aufgekreuzt wären. Die beiden Heimspiele gegen das Team von Trainer Thomas Popiesch finden am 22. Dezember und am 17. Januar 2014 statt. Am zweiten Spieltag kassierten die Steelers in Dresden eine 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen.

Die Eislöwen sind gut in Form und haben sich am Mittwoch im Nachholspiel gegen den SC Riessersee mit dem 6:1 für die Partie am Freitag gegen die Steelers warmgeschossen. Drei der sechs Treffer fielen in Überzahl. Es war bereits der vierte Sieg für Dresden in Folge. Zuvor gab es Heimerfolge gegen die Starbulls Rosenheim (4:1) und den ESV Kaufbeuren (6:3) sowie ein 3:2 nach Penaltyschießen in Heilbronn. Mit dieser Serie haben die Dresdner Kontakt zur Spitzengruppe hergestellt. Auf Rang zwei sind es nur noch zwei Zähler. Mit einem weiteren Sieg am Freitag gegen Bietigheim wären die Eislöwen mit dann 37 Punkten in der Tabelle an den Steelers (36) vorbei.

Am Sonntag haben es die Steelers in der heimischen Arena mit den Fischtown Pinguins zu tun, denen bislang drei Auswärtssiege gelungen sind. Stehvermögen bewiesen sie im Oktober, als sie innerhalb von neun Tagen fünf Siege feiern konnten. Mit einem Zähler weniger als die Steelers belegen die Bremerhavener derzeit Tabellenplatz fünf. Das erste Spiel gegen die Fischtown Pinguins haben die Steelers auswärts mit 4:2 gewonnen.
CLAUS PFITZER | 22.11.2013

Quelle: www.bietigheimer-zeitung.de
Mit Grün Weiß Blauen Grüßen
Bild
Benutzeravatar
Petra
Im-Forum-Wohner
 
Beiträge: 6141
Registriert: 10.09.2006, 21:41
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

von Anzeige » 22.11.2013, 11:53

Anzeige
 

TAGS

Zurück zu Pressespiegel

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron