6-Punkte Wochenende perfekt - Steelers schlagen Ravensburg m




Hier gehts rund um die Steelers

Moderatoren: Roxy, steelyute, küken

6-Punkte Wochenende perfekt - Steelers schlagen Ravensburg m

Beitragvon Petra » 09.12.2013, 12:06

6-Punkte Wochenende perfekt - Steelers schlagen Ravensburg mit 4:3!

Bild

Nach dem durchaus verdienten 6:3 Auswärtssieg beim ESV Kaufbeuren wollten die Bietigheim Steelers nun zu Hause nachlegen und endlich wieder einen Heimsieg feiern. Und dies gelang den Bietigheimern vor 3.092 Zuschauern in einer spannenden und temporeich geführten Partie am heutigen Abend auf eindrucksvolle Art und Weiße. Einmal mehr zeigte der neuformierte Paradesturm eine Gala-Vorstellung und auch Torhüter Frédéric Cloutier wusste bei seinem Heimdebüt durchaus zu überzeugen.

Vom Bullypunkt weg waren die Steelers das tonangebende Team. Die Towerstars um Torhüter Christian Rohde sahen sich immer wieder mit blitzartigen Angriffen der Ellentaler konfrontiert und kamen nur schwer in die Partie. Greg Squires hatte nach einem schönen Solo über den rechten Flügel die Führung schon auf der Kelle, vergab aber knapp. Aber auch der Rest der Mannschaft stand dem in Nichts nach, störten den Ravensburger Spielaufbau immer wieder frühzeitig. Nur der eigentlich verdiente Führungstreffer wollte nicht fallen. Die Towerstars bissen sich förmlich in die Partie, mussten sich ihre Möglichkeiten aber hart erarbeiten, denn der Bietigheimer Defensivverbund um Torhüter-Neuzugang Cloutier stand sicher. Nachdem zunächst Mark Heatley ein Solo nicht zum Torerfolg nutzen konnte war es der neuformierte Paradeblock der für die Führung sorgte. David Wrigley auf den "6-Punkte Mann" Matt McKnight und dessen Querpass verwandelte Kapitän Marcus Sommerfeld zum völlig verdienten 1:0 (8.). Auch in Unterzahl leisteten die Steelers gute Arbeit, ließen nur wenige Torchancen zu. Der von der Strafbank aufs Feld zurückkehrende Greg Squires hätte sogar noch auf 2:0 erhöhen können. Christian Rohde konnte nur mit viel Mühe klären und hatte mächtig Unterstützung von Glücksgöttin Fortuna als David Wrigley nicht mehr an den abprallenden Puck kam. Trotzdem musste Christian Rohde in diesem Drittel ein weiteres Mal hinter sich greifen. Matt McKnight passte zurück auf Henry Martens und der großgewachsene Verteidiger schlenzte den Puck durch die Beine des etwas verdutzt wirkenden Ravensburger Schlussmannes zum 2:0 Pausenstand.

Spielwitz, Aggressivität und Schnelligkeit - auch im zweiten Drittel die Grundessenzen im Bietigheimer Angriffsspiel. Ein ums andere Mal musste Christian Rohde in höchster Not klären ehe seine Vorderleute langsam zu erwachen schienen. Aus dem Gewühl vor dem Tor war es Dustin Cameron der am schnellsten schaltete und die Hartgummischeibe unter Frédéric Cloutier hindurch zum 1:2 Anschlusstreffer ins Netz drückte (28.). Fast unmittelbar aufeinander schickten die Unparteiischen dann Mark Heatley, Patrik Vogl und Markus Gleich auf die Strafbank, sodass sie Steelers die nächsten Minuten in doppelter respektive einfacher Unterzahl verbringen mussten. Doch auch diese Phase überstand der Meister trotz hohem Druck der Oberschwaben nahezu schadlos. Erst kurz nach Ablauf der Strafen war es Marko Friedrich der zum Ausgleich traf (33.). Die Partie nun wieder vollkommen offen, Ravensburg zu diesem Zeitpunkt etwas stärker, konnten sich nach einer Strafe gegen Radek Krestan nur mit Mühe in die zweite Pause retten.

Den besseren Start in den Schlussabschnitt erwischten aber die Gäste vom Mehlsackturm. Diese hatten zwar bedingt durch eine Strafe gegen Chris St.Jacques deutlich mehr von der Partie, konnten ihre Überlegenheit trotz der sich bietenden Gelegenheiten nicht in einen Torerfolg umsetzen und so kam es wie es kommen musste. In Überzahl nahm Kapitän Marcus Sommerfeld Maß zog ab und der Puck schlug, abgefälscht von Matt McKnight, zum 3:2 ins Gehäuse der Oberschwaben ein. Das Zuspiel kam hierbei von Greg Squires (48.). Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Einmal, zweimal und erst beim Dritten Schuss war Frédéric Cloutier dann doch geschlagen. Andreas Gawlik der Torschütze zum 3:3 (52.). Und auch im weiteren Verlauf rückte der neue Bietigheimer Schlussmann mehr und mehr in den Blickpunkt und hielt seine Mannschaft mit seiner ruhigen und abgeklärten Spielweise immer wieder im Spiel. Doch man merkte den Steelers an, dass Sie diesen Sieg mehr wollten als die Gäste aus Ravensburg. Schrittweise wurde der Druck erhöht und in der 59. Minute war es dann soweit. David Wrigley mit einem Pass auf unseren Kapitän und dieser sorgte mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend für die endgültige Entscheidung. Kurz vor Ende der Partie kassierten die Steelers nochmals eine Zeitstrafe und Petri Kujala setzte alles auf eine Karte. Er nahm seinen Keeper zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, bringen sollte dies jedoch nichts mehr und damit feierten die Steelers seit langem wieder ein 6-Punkte Wochenende.

"Wir hatten einige gute Möglichkeiten die Partie nach dem 2:0 früh zu entscheiden. Aber Ravensburg hat gekämpft und ist wie ein Meisterschaftsfavorit aufgetreten. Nach dem 4:3 war ich froh dass der Hockey-Gott heute auf unserer Seite war", resümierte Coach Kevin Gaudet das Spiel seiner Mannschaft auf der Pressekonferenz.

Weiter geht es für die Steelers am kommenden Wochenende mit dem Auswärtsspiel in Garmisch gegen den SC Riessersee. Am Sonntag ist dann wieder zu gewohnter Zeit, ab 18:00 Uhr der Tabellenführer aus Landshut in der EgeTrans Arena zu Gast.

08.12.2013 20:43 von Michael Beez

Quelle: www.steelers.de
Mit Grün Weiß Blauen Grüßen
Bild
Benutzeravatar
Petra
Im-Forum-Wohner
 
Beiträge: 6141
Registriert: 10.09.2006, 21:41
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

von Anzeige » 09.12.2013, 12:06

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Steelers

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron