DEL-Feeling in Bietigheim beim 2. Bietigheim Ice-Cup




Hier gehts rund um die Steelers

Moderatoren: Roxy, steelyute, küken

DEL-Feeling in Bietigheim beim 2. Bietigheim Ice-Cup

Beitragvon Petra » 19.08.2015, 15:51

DEL-Feeling in Bietigheim beim 2. Bietigheim Ice-Cup

Bild

Am kommenden Wochenende (22./23.08.) findet in der EgeTrans Arena der 2. Bietigheim Ice Cup statt. Das diesjährige Teilnehmerfeld lässt Eishockey der absoluten Spitzenklasse erwarten! Mit den Iserlohn Roosters, den Grizzlys Wolfsburg und den Titelverteidigern der Thomas Sabo Ice Tigers begrüßen die Steelers gleich drei Teams aus Deutschlands Eliteliga DEL zum 2-Tages-Turnier im Ellental. In den beiden Halbfinalpartien am Samstag tritt der Titelverteidiger aus Nürnberg gegen die Grizzlys Wolfsburg an und die Steelers freuen sich auf den Vergleich mit Kooperationspartner Iserlohn Roosters. Das Finale findet am Sonntag um 18:00 Uhr statt.

Die Iserlohn Roosters, auch in der kommenden Saison Kooperationspartner der Steelers, waren unter dem Vorgänger Verein der heutigen Roosters GmbH, dem damaligen Iserlohner EC, bereits 1999/2000 Gast im Ellental. Für die Steelers war es seiner Zeit die Premierensaison in der 2.Bundesliga, für die Sauerländer die Abschiedssaison! In der Sommerpause erwarben diese damals die DEL-Lizenz der Starbulls Rosenheim. Erwähnenswert dabei ist die Tatsache, dass alle vier Partien damals zu Gunsten der Steelers endeten. 6:2 und 5:4 am Seilersee sowie 2:1 und 3:2 nach Penalty in der Ellentalarena. In den vergangenen zwei DEL-Spielzeiten zeigte die Leistungskurve der Sauerländer steil nach oben, belegte man 2012/2013 noch den vorletzten Tabellenplatz, erreichte man 2013/2014 über Platz 10 noch das PO-Viertelfinale, in der abgelaufenen Saison war es Platz 6 und somit die direkte Qualifikation zu den Playoffs! Erfahrenster Spieler in Reihen der Roosters ist der 37-jährige Mike York, der u.a. für die New York Rangers, Edmonton Oilers und Philadelphia Flyers insgesamt 585 Mal (127 Tore, 197 Assists) in der stärksten Liga der Welt, der NHL, auflief. In der DEL kommt er in 242 Spielen auf einen Punkteschnitt von über einem Punkt pro Partie. Freuen dürfen sich die Fans der Steelers auf ein Wiedersehen mit Mathias Lange, einem Erfolgsgarant im Playoff-Finale gegen die Wild Wings 2013. Seit diesem Sommer neu im Team bei den Iserlohnern ist Jason Jaspers, der seit 2006 für Mannheim, Köln und Nürnberg in der DEL für mächtig Wirbel in des Gegners Verteidigung sorgt. Mit Marcel Kahle und Dennis Schevyrin werden am Wochenende beide FöLi-Spieler der Steelers bei ihrem Stammverein Iserlohn spielen.

Das zweite Team aus dem Oberhaus des Deutschen Eishockeys kommt aus Wolfsburg. Die Grizzlys Wolfsburg gehen ab dieser Saison mit dem neuen Namen und einem neuen Logo an den Start. Einigen Steelers-Anhängern sind die damaligen „Grizzly Adams“ bestimmt noch ein Begriff. Zwischen dem Jahr 2001 und 2007 verbrachte man fünf gemeinsame Spielzeiten in der damaligen 2.Bundesliga. Unvergessen dabei das Playoff-Halbfinale 2004, dass nach packenden Partien am Ende mit 2:3 aus Sicht der Steelers verloren ging. Wolfsburg stieg damals als Meister in die DEL auf. Die Grizzlys gehören seit einem erneuten Aufstieg im Jahr 2007 mittlerweile zu den Stammgästen in den Playoffs der DEL, Highlight war sicherlich die Saison 2010/2011 als man die Hauptrunde als Sieger abschloss und sich im Finale lediglich den Eisbären Berlin geschlagen geben musste. In der abgelaufenen Saison qualifizierte man sich über die Pre-Playoffs für die Endrunde, dort verlor man die Halbfinalserie gegen den späteren Meister aus Mannheim mit 0:4. Die Leader im Team von Trainer Pavel Gross sind Ex-Nationalspieler Sebastian Furchner und Kapitän Tyler Haskins. Furchner und Haskins gehen in ihre 8. bzw. 6 Saison bei den Autostädtern. Mit Björn Krupp, Sohn des ersten Deutschen Stanley Cup Siegers und ehemaligen Bundestrainer Uwe Krupp, verpflichtete man eine feste Größe der Nationalmannschaft für die Verteidigung. Auch in diesem Jahr zählen die Grizzlys zu den heißen Kandidaten auf die vorderen Plätze in der DEL. Die Wolfsburger kommen mit einem Turniersieg aus Dresden im Rücken ins Ellental und wollen auch in der EgeTrans Arena einen Pokal in die Höhe strecken.

Neben den Roosters und den Steelers hat noch ein weiteres Team was dagegen, dass die Wolfsburger am Sonntag jubelnd das Eis verlassen, nämlich der Titelverteidiger – die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg. Im letzten Jahr gewannen die Franken das Finale gegen die Steelers in einem hart umkämpften Spiel mit 3:1.

Der DEL Vertreter schloss das vergangene Jahr im Oberhaus auf dem 8.Platz ab und erreichte über den Seriensieg gegen die Eisbären Berlin in der Qualifikationsrunde das Viertelfinale der Playoffs. Dort musste man sich dem späteren Meister aus Mannheim mit 1:4 in der Serie geschlagen geben. Das Team von Trainer Rob Wilson und Sportdirektor Martin Jiranek blieb weitestgehend zusammen. Zum jetzigen Zeitpunkt stehen 5 Neuzugänge auf der Gehaltsliste der Franken. Mit Kurtis Foster von Meister Mannheim verpflichtete man einen Defender mit der Erfahrung von über 400 Spielen in der NHL. Kopf des Teams ist ohne Frage Nationalspieler und Kapitän Patrick Reimer, der in seine vierte Saison in Nürnberg geht. In insgesamt 171 Spielen für die Franken gelangen ihm satte 181 Punkte, davon stolze 87 Tore. Mit Yasin Ehliz, Leo Pföderl und Marius Möchel stehen 3 weitere Stürmer im Aufgebot der Ice Tigers, die in der letzten Saison für die Nationalmannschaft auf Torejagd gingen. Wehrmutstropfen für die Franken ist die Verletzung von Steven Reinprecht (Topscorer der DEL im letzten Jahr), der noch einige Wochen ausfallen wird. Auch die Defensive der Franken ist mit dem bereits erwähnten Foster, Kyle Klubertanz und Rückkehrer Casey Borer hervorragend besetzt. Im Tor steht mit Ex-Nationalspieler Jochen Reimer der Bruder von Stürmer Patrick. Mit Alexander Jenike hat man zwei gleichwertige Vertreter ihres Faches zwischen den Pfosten. Die Ice Tigers sind somit ebenfalls gut gerüstet und werden alles daran setzen, ihren Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen.

Das erste Halbfinale am Samstag zwischen Nürnberg und Wolfsburg beginnt um 14 Uhr, ehe ab 18 Uhr die Iserlohn Roosters und die Steelers den zweiten Finalteilnehmer ausspielen. Am Sonntag findet das Spiel um Platz 3 ebenfalls um 14 Uhr statt, das Finale beginnt um 18 Uhr.

Wir wünschen allen Anhängern und den Teams der DEL eine gute Anfahrt sowie einen angenehmen Aufenthalt im wunderschönen Schwabenland.

19.08.2015 12:21 von Bietigheim Steelers

Quelle: www.steelers.de
Mit Grün Weiß Blauen Grüßen
Bild
Benutzeravatar
Petra
Im-Forum-Wohner
 
Beiträge: 6141
Registriert: 10.09.2006, 21:41
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

von Anzeige » 19.08.2015, 15:51

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Steelers

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron