Niederlage zum Jahresausklang - 3:4 gegen Bad Nauheim




Hier gehts rund um die Steelers

Moderatoren: Roxy, steelyute, küken

Niederlage zum Jahresausklang - 3:4 gegen Bad Nauheim

Beitragvon Petra » 31.12.2013, 18:24

Niederlage zum Jahresausklang - 3:4 gegen Bad Nauheim n.V.

Bild


2.917 Zuschauer waren am heutigen Abend in die Ege-Trans Arena gekommen um beim letzten Steelers-Spiel des Jahres 2013 dabei zu sein. Und das hatte es wahrlich in sich. Nach einer eigentlich komfortablen 3:1 Führung schenkten die Steelers diese wieder her. In der Verlängerung wurde dann Top-Scorer Taylor Carnevale zum Helden seiner Mannschaft in dem er das letztlich siegbringende Tor erzielen konnte.

Dem Meister gelang dabei ein Start nach Mass. Vom Bullypunkt weg bestimmte der Meister das Tempo und kam zu ersten Chancen. David Wrigley, René Schoofs, Greg Squires und Marcus Sommerfeld konnten den Gäste-Keeper aber nicht überwinden. Bei angezeigter Strafe gegen die hessischen Gäste klingelte es aber doch im Netz der Teufel. Auf Zuspiel von René Schoofs und Chris St.Jacques gelang Mark Heatley das 1:0 (3.). Doch quasi postwendend mussten die Steelers den Ausgleich hinnehmen. Nach schnellem Konter passte Taylor Carnevale auf den mitgelaufenen Harry Lange der zum Ausgleich kam. Der Meister ließ sich davon aber kaum beeindrucken und die Schützlinge von Coach Kevin Gaudet spulten ihr Programm routiniert ab. Eine sehenswerte Kombination über Henry Martens und Chris St.Jacques nutzte Robin Just mit einem satten Schuss in die obere Torecke zur erneuten Führung für die Bietigheimer. In Überzahl vergab Greg Squires die wohl größte Chance auf den dritten Treffer. Nach schönem Querpass sprang ihm die Scheibe über den Schläger. Nach kapitalem Fehler im Aufbauspiel zog René Schoofs mit der Scheibe auf und davon doch Teufel-Neuzugang Jan Guryca konnte in höchster Not klären. Beide Seiten boten offensiv eine gute Leistung. Frédéric Cloutier konnte man aber keinesfalls unterstellen, Langeweile zu haben. Die Schwaben hatten zwar etwas mehr vom Spiel doch auch die Bad Nauheimer hatten ihre Chancen. Harry Lange, Taylor Carnevale und Matt Beca prüften den Bietigheimer Schlussmann gleich mehrfach. Dieser zeigte sich jedoch hellwach, behielt die Übersicht und hielt seiner Mannschaft damit die knappe aber nicht unverdiente Pausenführung fest.

Die Gäste starteten mit viel Druck in das zweite Drittel. Durften sich sogar im Powerplay ausprobieren, hatten die Gastgeber sogar ganz gut im Griff. Doch ein kapitaler Fehler machte diese Druckphase sofort wieder zunichte. Torhüter Frédéric Cloutier leitete den Konter ein, den Greg Squires zum 3:1 vollendete (23.). Auch nachdem Patrik Vogl auf der Strafbank Platz genommen hatte wollte den Hessen nichts gelingen. Erst bei 5 gegen 5 waren die Roten Teufel dann erfolgreich. Nach Zuspiel von Matt Beca war es Michael Dorr war es, der die Hartgummischeibe unter Frédéric Cloutier hindurch zum Anschlusstreffer ins Netz drückte (29.). Die Hausherren agierten in dieser Phase einfach zu nachlässig und ließen sich stellenweise das Nauheimer Spiel aufdrücken. Die Steelers wurden erst zu Drittelende hin wieder stärker. Zählbares wollte aber keinem der beiden Teams mehr gelingen und so blieb es beim 3:2 aus Sicht unserer Jungs.

Die Partie wurde nun zunehmend hitziger. Nachdem es schon im Drittel zuvor zu Reibereien zwischen Spielern beider Mannschaften kam, setzte sich dies nun auch im Schlussdrittel fort. Die Gäste merkten dass sie damit durchkamen und bearbeiteten die Bietigheimer Spieler immmer wieder. Die Pfeife blieb aber ein ums andere Mal stecken und es kam wie es kommen musste. Michael Dorr markierte auf Vorlage von Matt Beca und Marcus Götz das 3:3 (45.). Die Nauheimer nun vollends am Drücker durften nach Strafe gegen Markus Gleich nochmals in Überzahl ran, brachten bei numerischer Überlegenheit aber nichts zählbares zu Stande. Auf der Gegenseite war es nun Jan Guryca der mehr und mehr ins Blickfeld rückte, immer wieder in höchster Not gegen die anrennenden Bietigheimer klären konnte. Knapp vier Minuten vor Spielende hatten die Fans in der EgeTrans-Arena den Jubelschrei schon auf den Lippen, doch der Puck prallte von der Latte ins Feld zurück. Die Steelers zeigten Herz, wollten den unbedingt noch in regulärer Spielzeit den Sieg schaffen. Doch es war wie verhext. Selbst in Überzahl blieb das Nauheimer Gehäuse wie vernagelt. Damit blieb einmal mehr nur der Gang in die Verlängerung.

Und auch hier hatten die Steelers erneut das Nachsehen. Nachdem man zunächst noch Glück hatte. Frédéric Cloutier hatte einen Schuss passieren lassen. Dieser fand sein Ende aber am Pfosten. Besser machte es dann Taylor Carnevale der aus kurzer Distanz nur noch den Schläger hinhalten musste, den Puck damit zum letztlich siegbringenden Treffer ins Tor drückte.

Im neuen Jahr geht es für unsere Steelers dann am 03.01.2014 zu Hause gegen die Starbulls Rosenheim. Auswärts geht es für die Steelers auf die weite Reise zu den Lausitzer Füchsen. Spielbeginn am Sonntag ist um 17:00 Uhr.

30.12.2013 23:59 von Michael Beez

Quelle: http://www.steelers.de
Mit Grün Weiß Blauen Grüßen
Bild
Benutzeravatar
Petra
Im-Forum-Wohner
 
Beiträge: 6141
Registriert: 10.09.2006, 21:41
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

von Anzeige » 31.12.2013, 18:24

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Steelers

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron