Sieg beim Werdenfelser Strafzeitenfestival – Steelers gewinn




Hier gehts rund um die Steelers

Moderatoren: Roxy, steelyute, küken

Sieg beim Werdenfelser Strafzeitenfestival – Steelers gewinn

Beitragvon Petra » 21.09.2013, 12:05

Sieg beim Werdenfelser Strafzeitenfestival – Steelers gewinnen mit 4:1!

Bild

Am heutigen Abend gab es für den SC Riessersee nichts zu holen. 1150 Zuschauer sahen eine emotionsgeladene und strafzeitenreiche Partie. Hauptschiedsrichter Göran Noeller verteilte insgesamt 115 Strafminuten. Doch gegen offensiv viel zu harmlos agierende Garmischer gewannen die Bietigheim Steelers schlussendlich verdient mit 4:1.

Nachdem das Spiel auf Grund verunreinigten Eises erst ein paar Minuten später angepfiffen werden konnte, zogen die Garmischer durch drei Bietigheimer Zeitstrafen schnell das Momentum auf Ihre Seite. Doch die Gastgeber zeigten sich in der Offensive zu harmlos, und der Meister bestrafte das auf seine eigene Weise. Nur wenige Sekunden nach Ablauf der Strafe gegen Bastian Steingroß traf Greg Squires, nach toller Vorarbeit von Matt McKnight und David Wrigley, zum 1:0 (6.). In der Folge ließen die Gastgeber sogar ein 5-3 Überzahlspiel ungenutzt und René Schoofs bestrafte diese Nachlässigkeit zwei Minuten vor Drittelende mit dem 2:0. Die Vorarbeit hierzu leistete Allround-Talent Marcus Sommerfeld. Kurz vor Drittelende musste der Double-Gewinner aber einen herben Rückschlag einstecken als Robin Just mit einer stark blutenden Wunde verletzt vom Eis gebracht werden musste und nicht mehr in die Partie zurückkehren konnte.

Die Mannen von Coach Kevin Gaudet ließen sich davon aber kaum etwas anmerken und zogen ihr Spielsystem weiter durch und hatte die Werdenfelser über weite Strecken gut im Griff. Auch als Philipp Quinlan mit einer etwas 5 + Spieldauer wegen Stockstichs bedacht wurde, hatte der SC Riessersee im fünfminütigen Powerplay kaum nennenswerte Chancen. Die Defensive um Torhüter Joey Vollmer hielt und ließen offensiv wenig durchschlagskräftige Garmischer kaum zwingende Torchancen zu. Wie man´s richtig macht zeigte einmal mehr David Wrigley, der nach Zuspiel von Patrik Vogl sehenswert das 3:0 erzielen konnte (35.). Etwas überraschend dann der Anschlusstreffer vom SC Riessersee. 16 Sekunden vor Drittelende gelang Lubor Dibelka nach Vorlage von Andrew Bohmbach und Morten Lie der Anschlusstreffer zum 1:3.

63 Sekunden waren im Schlussdrittel gespielt als die gut 25 mitgereisten Bietigheimer Fans erneut jubeln durften. In Überzahl legte Marcus Sommerfeld für David Wrigley auf und dieser ließ Bryan Hogan mit seinem platzierten Schuss keine Abwehrchance. Die Hausherren, nunmehr gefrustet durch den vierten Gegentreffer wurden zunehmend aggressiver und Verteidiger Henry Martens ließ sich zu einem Faustkampf mit Michael Rimbeck hinreissen. Personell ohnehin schon durch das fehlen von Marko Schütz und Marc Cavosie geschwächt, hatte man zuvor schon Robin Just (Verletzung) und Philipp Quinlan verloren, musste nun auch Henry Martens vorzeitig zum Duschen. Trotz der Personalnot auf der Bietigheimer Spielerbank konnte der SC Riessersee dem Meister nicht mehr gefährlich werden und die Steelers durften schlussendlich verdient drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen.

Das nächste Spiel bestreiten die Bietigheim Steelers damit am Sonntag. In der EgeTrans sind dann die Buron Joker aus Kaufbeuren zu Gast, die am heutigen Abend bei den Eispiraten Crimmitschau eine 2:5 Niederlage hinnehmen mussten. Anpfiff ist um 18 Uhr.

21.09.2013 00:10 von Michael Beez

Quelle: www.steelers.de
Mit Grün Weiß Blauen Grüßen
Bild
Benutzeravatar
Petra
Im-Forum-Wohner
 
Beiträge: 6141
Registriert: 10.09.2006, 21:41
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

von Anzeige » 21.09.2013, 12:05

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Steelers

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron