Steelers mit 6-Punkte Wochenende gegen Crimmitschau




Hier gehts rund um die Steelers

Moderatoren: Roxy, steelyute, küken

Steelers mit 6-Punkte Wochenende gegen Crimmitschau

Beitragvon Petra » 24.02.2014, 12:41

Steelers mit 6-Punkte Wochenende gegen Crimmitschau

Bild

Zum Start der zweiten Hälfte der Zwischenrunde stand das Spiel im Sahnpark bei den Eispiraten Crimmitschau an. Nach dem 3:0 Sieg von Freitag Abend wollten die Steelers erneut 3 Punkte mitnehmen. Joey Vollmer startete im Tor während Andi Mechel auf der Bank Platz nehmen durfte. Dafür war Chris Murray wieder in der Verteidigung dabei während Robin Just immer noch verletzungsbedingt ausfiel. Erst im letzten Drittel entschieden die Steelers das Spiel für sich, hatten Sie in den ersten 2 Dritteln doch arge Probleme mit dem Spiel der Eispiraten.

Den besseren Start in das Spiel erwischten die Westsachsen denn bereits in der zweiten Minute legte Martin Heinisch für Harrison Reed auf und Joey Vollmer musste sich das erste mal geschlagen gegeben. In der Folge schien es als ob die Steelers gedanklich noch im Bus saßen. Die Eispiraten machten was sie wollten und nur dank Joey Vollmer änderte sich nichts am Spielstand. Es dauerte eine Weile bis der amtierende Meister ins Spiel fand. Der Lohn für die Arbeit folgte dann in der siebten Minute. Patrick Vogl und David Wrigley setzten Marcus Sommerfeld in Szene und Ryan Nie war geschlagen. Das 1:1 gab den Bietigheimer Auftrieb und man war nun im Spiel angekommen. Das erste Powerplay der Steelers brachte in der 14 Minute den nächsten Torerfolg. Bei den Gastgebern musste Martin Heinisch wegen Hakens 2 Minuten in die Kühlbox. Diese Situation nutze auf Zuspiel von Bastian Steingroß und Chris St.Jacques unsere Nummer #71 Mark Heatley. Danach waren es die Eispiraten die wieder zurück ins Spiel fanden und die Steelers zu Fehlern und Fouls zwangen. In der 19. Minute hatten die Eispiraten für 65 Sekunden die Möglichkeit mit 5 gegen 3 den Ausgleich zu erzielen aber immer wieder war Joey Vollmer die Endstation für die Westsachsen. So ging das erste Drittel mit 2:1 für die Steelers zu Ende.

Fabian Dahlem wechselte zu Beginn des zweiten Drittels seinen Torhüter, für Ryan Nie kam Sebastian Albrecht in den Kasten der Crimmitschauer. Im Powerplay erspielten sich die Eispiraten gute Chancen, schossen aus allen Lagen ohne Joey Vollmer bezwingen zu können. Die Steelers überstanden die doppelte Unterzahl schadlos um dann in der 23 Minute den 2:2 Ausgleich zu kassieren. Max Campell der aktuelle Topscorer der Liga, wurde von Scott Pitt bedient und durfte sich über einen weiteren Punkt und den Ausgleich freuen. Die Steelers waren nach dem Gegentreffer etwas von der Rolle, Defensiv unkonzentriert und in der Offensive nicht wirklich auffällig, musste man das Heft den Gastgeber überlassen. Die Jungs aus dem Ellental schafften es nicht sich länger zu befreien und hatten sogar viel Glück. Ein Schuss von Max Campell knallte an den Pfosten und konnte dann nicht weiter verwertet werden. Ideenlos und ohne die nötige Durchschlagskraft agierten die Steelers in diesem zweiten Drittel während die Eispiraten Pech im Abschluss hatten oder an Joey Vollmer scheiterten. In der 38. Minute musste dann David Wrigley mit einer 10 Minuten Strafe auf die Strafbank. Im zweiten Drittel passierte nicht mehr viel und so retteten sich die Steelers in die letzte Drittelpause.

Steelers Coach Kevin Gaudet musste in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben, die Bietigheimer waren nun wieder wacher und konzentrierter auf dem Eis. Das Spiel nahm Fahrt auf und auf beiden Seiten sahen die 1.622 Zuschauer im Sahnpark durchaus ansehnliche Torchancen. Wer nun das nächste Tor machen würde ginge als Sieger vom Eis, das merkte man dem Spiel nun an. 47. Spielminute und die 56 mitgereisten Steelers-Fans jubelten lauthals. Mark Heatley sah Kapitän Marcus Sommerfeld stehen und dieser schob zum 3:2 ein. Noch besser kam es 91 Sekunden später. Auf Zuspiel von Herny Martens und Chris St.Jacques traf Alexej Dmitriev zum 4:2. Die Westsachsen suchten direkt den Anschlusstreffer aber handelten sich eine Zeitstrafe ein. Die Steelers spielten das Powerplay fast bilderbuchmäßig über die komplette Zeit, schafften es aber nicht das entscheidende 5:2 zu erzielen. Die Eispiraten nun wieder komplett machten Druck auf das Gehäuse von Joey Vollmer. In der 55. Minute schnappte sich Greg Squires den Puck und fuhr auf Sebastian Albrecht zu der den Puck aber sensationell abwehren konnte. Die letzten Minuten verwalteten die Steelers das Ergebnis, die Eispiraten fanden kein Mittel sich im Drittel des amtierenden Meisters fest zu setzen oder sich entscheidende Chancen zu erspielen. Somit endete das Spiel 4:2 für die Steelers und das 6 Punkte Wochenende war Perfekt.

Am Freitag müssen die Steelers die ungeliebte Reise nach Bad Nauheim antreten, Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

23.02.2014 19:44 von Alessandro De Angelis

Quelle: www.steelers.de
Mit Grün Weiß Blauen Grüßen
Bild
Benutzeravatar
Petra
Im-Forum-Wohner
 
Beiträge: 6141
Registriert: 10.09.2006, 21:41
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

von Anzeige » 24.02.2014, 12:41

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Steelers

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron