Steelers starten stark in die neue Saison - 6:4 Sieg in Land




Hier gehts rund um die Steelers

Moderatoren: Roxy, steelyute, küken

Steelers starten stark in die neue Saison - 6:4 Sieg in Land

Beitragvon Petra » 13.09.2014, 11:19

Steelers starten stark in die neue Saison - 6:4 Sieg in Landshut

Bild

Am heutigen Freitagabend starteten die Bietigheim Steelers in die Saison 2014/15. Um 19:30 Uhr fand am Landshuter Gutenbergweg vor 2.895 Zuschauern, darunter ca. 100 Fans aus Bietigheim, das Eröffnungsbully statt. Von Beginn an machten die Landshuter Druck auf das von Sinisa Martinovic gehüteten Tor. Die Niederbayern erarbeiteten sich Chance um Chance, scheiterten aber wiederholt an Silo. In der 7. Spielminute wurde der Druck der Landshuter durch eine Strafe unterbrochen. Ex-Steeler P.J. Fenton wurde von Hauptschiedsrichter Ralph Bidoul 2 Minuten wegen Hakens auf die Strafbank beordert. Es dauerte dann nur eine Minute ehe Marcus Sommerfeld auf Zuspiel von Robin Just und Dominic Auger das Premierentor der Saison schoss. Sein Schuss von der blauen Linie schlug im Landshuter Tor ein. 23 Sekunden nach dem Führungstor konnten die mitgereisten Steelersfans wieder jubeln. Max Prommersberger nahm sich ein Herz und überwand Marco Eisenhut im Landshuter Tor zum zweiten Mal. Was für ein Start der Steelers. Dann wurde es kurz chaotisch in Landshut. Unser Spieler mit der Nummer 52, Benjamin Kronawitter, stand auf dem offiziellen Spielberichtsbogen mit der Nummer 36 (seine zukünftige Nummer). Da das Trikot mit der 36 noch nicht verfügbar war, spielte er mit der 52. Um eventuell auftretende Probleme mit der Spielwertung vorzubeugen entschied man sich, dass Benjamin Kronawitter heute nicht mehr auf das Eis zurückkehren wird. Der Schwung der Steelers wurde dann durch ein Foul von Markus Gleich an Peter Abstreiter gestoppt. Für seinen hohen Stock mit Verletzungsfolge, schickte ihn Bidoul mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe zum Duschen. Die 5 minütige Strafzeit wurde von Marco Windisch abgesessen. Nach einer Minute überstandener Strafzeit wurde wieder ein Steelersspieler in die Kühlbox gesteckt. Max Prommersberger gesellte sich 2 Minuten wegen Beinstellens zu Marco Windisch. In doppelter Überzahl schlug P.J. Fenton zu und traf zum Anschlusstreffer. Die Steelers mussten weiter mit 4 Mann spielen. Das nutzten die Niederbayern zum Ausgleich. Wiederrum war P.J. Fenton der Torschütze. Kaum komplett musste der nächste Bietigheimer auf die Strafbank. Marcus Sommerfeld saß 2 Minuten wegen Stockschlags ab. Diesmal konnte man die Unterzahl unbeschadet überstehen. Jetzt nahmen die Nicklichkeiten auf beiden Seiten zu. In der 19. Spielminute musste zur Abwechslung mal wieder ein Landshuter in die Kühlbox. Patrick Jarret erholte sich zwei Minuten wegen hohen Stockes. Die Überzahl konnte diesmal nicht genutzt werden, so dass man mit dem 2:2 das erste mal in die Kabinen ging.

Die ersten Sekunden des zweiten Drittels begannen die Steelers mit einem Mann mehr. Kaum war der EVL wieder komplett schlugen die Steelers zu. Archie Skalbeck traf mit seinem Schuss von der blauen Linie zum 2:3. Seine Assistenten waren Dominic Auger und Bastian Steingroß. 4 Minuten später dann erneuter Jubel auf Bietigheimer Seite. Die nicht sattelfeste Hintermannschaft des EVL passte nicht auf und David Wrigley schob die Scheibe per Rückhand über die Linie. Sein Vorlagengeber war Sturmpartner Matt McKnight. Landhuts Trainer Andreas Brockmann nahm daraufhin eine Auszeit um seine Männer neu zu sortieren. Die Meinungsverschiedenheiten zwischen den Niederbayern und den Schwaben nahmen jetzt zu. Zuerst musste David Wrigley wegen übertriebene Härte auf die Strafbank. Wenig später musste auf Landshuter Seite Florian Müller für zwei Minuten raus. Beide Strafen hatten keine Auswirkungen auf den Spielstand. Beide Mannschaften fielen in dieser Phase eher durch Strafen als durch Spielzüge auf. Wegen wiederholter übertriebener Härte mussten Archie Skalbeck für Bietigheim und Ty Morris für den EVL in die Box. In der 32. Spielminute war der EVL wieder am jubeln. Ein von einem Steelersspieler abgefälschte Schuss flog an Silo vorbei ins Tor. Als Torschütze wurde Peter Abstreiter angegeben. Zwei Minuten später jubelten die Landshuter erneut, jedoch zu früh. Sinisa Martinovic hatte die Scheibe bereits unter seiner Fanghand begraben als ein Spieler des EVL sie aus selbiger schoss. Schiedsrichter Bidoul erkannte den Treffer zurecht nicht an. Mitte des zweiten Drittel waren die Steelers dann wieder die spielbestimmende Mannschaft. In der 17. und 18. Spielminute mussten dann die beiden ehemaligen Bietigheimer P.J. Fenton und Andi Geipel auf die Strafbank. In doppelter Überzahl erzielten die Steelers jetzt ein Tor welches nicht anerkannt worden ist. Die Schiedsrichter konnten nicht zweifelsfrei sehen ob Robin Justs Schuss hinter der Linie war. Mit dem 3:4 ging man aus Steelerssicht zufrieden in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt musste in der 45. Minute musste Steelerskapitän Adam Borzecki wegen vermeintlichem Beinstellen in die Kühlbox. Kurz darauf schickte der Hauptschiedsrichter Tobias Draxinger wegen unsportlichem Verhaltens für 10 Minuten zum Abkühlen in die Box. Der EVL blieb aufgrund der persönlichen Strafe in Überzahl. Dies nutzten die Bayern zum Ausgleich. Andreas Gawlik ließ Silo mit einem schönen Move keinerlei Abwehrchance. Kurz darauf hatte Mark Heatley die Chance die Steelers wieder in Front zu schiessen, scheiterte aber an Eisenhut. 48 Minuten waren gespielt, da schickte Schiedsrichter Bidoul erneut Adam Borzecki auf die Strafbank. 90 Sekunden später sorgte er aber wieder für numerischen Gleichstand indem er Peter Baumgärtner für den EVL auf die Strafbank schickte. Damit er nicht allzu einsam dort ist, beorderte er 50 Sekunden später seinen Kollegen Ty Morris dazu. Coach Kevin Gaudet nahm daraufhin eine Auszeit um die doppelte Überzahl zu besprechen. Die taktischen Anweisungen haben gleich gefruchtet! Marcus Sommerfeld schoss die Steelers mit seinem zweiten Treffer wieder in Front! Seinen Blueliner legte ihm erneut Dominic Auger vor. Als die Landshuter wieder komplett waren entwickelte sich ein schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Auf Bietigheimer Seite scheiterten Archie Skalbeck und Rene Schoofs mit ihren Schüssen an Eisenhut. Die Landshuter scheiterten ein ums andere mal am starken Silo. Für die Entscheidung sorgte in der 60. Spielminute erneut Marcus Sommerfeld. Sein Empty-Net-Tor brachten die ersten 3 Punkte für unsere Steelers!

Aktuell tagt das Schiedsgericht noch und berät ob es auch tatsächlich bei den sportlich erkämpften 3 Punkten bleibt.

Jetzt gilt es den Schwung mit aus Landshut zu bringen, damit die Saisonpremiere in der EgeTrans Arena am Sonntag auch erfolgreich gestaltet werden kann. Zu Gast sind um 17:00 Uhr die Kassel Huskies. Die Steelers freuen sich auf zahlreiche Besucher. Macht aus der Arena einen Hexenkessel und schreit unsere Jungs zum perfekten Saisonstart!

13.09.2014 00:15 von Bietigheim Steelers

Quelle: www.steelers.de
Mit Grün Weiß Blauen Grüßen
Bild
Benutzeravatar
Petra
Im-Forum-Wohner
 
Beiträge: 6141
Registriert: 10.09.2006, 21:41
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

von Anzeige » 13.09.2014, 11:19

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Steelers

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron