Wille und Kampfgeist der Schlüssel zum Auswärtssieg




Hier gehts rund um die Steelers

Moderatoren: Roxy, steelyute, küken

Wille und Kampfgeist der Schlüssel zum Auswärtssieg

Beitragvon Petra » 12.01.2015, 20:55

Wille und Kampfgeist der Schlüssel zum Auswärtssieg

Bild

Erstmals in dieser Saison führte der Spielplan die Steelers zum Auswärtsspiel in die Mainmetropole, wo sowohl Mannschaft als auch die ca. 300 mitgereisten Fans des Spitzenreiters freundschaftlich begrüßt wurden. Die Partie war das erste Pflichtspiel um Punkte überhaupt in Frankfurt. Kevin Gaudet musste nach dem Ausfall von Dominic Auger und Justin Kelly mal wieder mit nur 14 Feldspielern eine Taktik ausarbeiten!

Gleich zu Spielbeginn galt es volle Konzentration zu zeigen, nachdem der Unparteiische ein Ellenbogencheck von David Wrigley in der ersten Minute ahndete und nach knapp fünf Minuten mit Benjamin Kronawitter den zweite Spieler der Gäste in der Anfangsphase in die Kühlbox schickte. Beide Situationen überstanden die Steelers schadlos und kamen nach neun Minuten zu ihren ersten beiden großen Torchancen, Robin Just fand in diesen Situationen jedoch in Antti Ore im Tor der Löwen seinen Meister! Zwei Minuten später zeigte dann Silo Martinovic sein Können, als er gegen den frei im Slot auftauchenden Marco Pfleger glänzend reagierte und einen Rückstand verhindern konnte. Nach einer Viertelstunde öffnete sich erstmals die Strafbanktür der Hausherren, Nick Mazzolini musste wegen Behinderung den Gang in die Kühlbox antreten. Die sich ergebende Chance im Powerplay nutzten die Schwaben im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt aus, 39 Sekunden benötigte die Topreihe um David Wrigley, Matt McKnight und Torschützen Jason Pinizzotto, bis der Puck im Tornetz der Löwen zappelte - 0:1 in der 16. Minute! 11 Sekunden vor Drittelende wurde dann erneut David Wrigley für zwei Minuten der Eisfläche verwiesen, dieses Mal wurde ihm ein Beinstellen zu Lasten gelegt.

Zu Beginn des zweiten Drittels ähnelte das Geschehen etwas dem ersten Durchgang, zuerst musste der überwiegende Teil der Unterzahl überstanden werden. Nachdem dies erfolgreich erledigt werden konnte, war es jener David Wrigley, der von der Strafbank kam und Mark Heatley mustergültig für das 0:2 in Szene setzte, 23 Minuten waren dort gespielt. Zwischen der 23. und 30. Minute ergaben sich dann nacheinander drei Powerplaysituationen für die Gäste aus Schwaben, doch Zählbares kam vorerst nicht dabei heraus! Besser machten es wenig später die hessischen Hausherren, Nick Mazzolini ließ in der 29. Minute erstmals an diesem Abend die Löwen Fans jubeln und überwand Silo Martinovic zum 1:2. Doch die postwendende Antwort auf den Anschlusstreffer hatte Archie Skalbeck parat, Max Prommersberger und Markus Gleich assistierten ihm in der 34. Minute beim dritten Treffer für die Steelers an diesem Abend vor 4.057 Zuschauern in der Frankfurter Eissporthalle. Und es sollte noch besser kommen! Kurz vor Ertönen der zweiten Pausensirene war es Matt McKnight der nach Vorlagen von Jason Pinizzotto und Marcus Sommerfeld eine 3-Tore-Führung heraus schoss - 1:4 in der 40. Spielminute!

In der 44. Minute schickte Schiri Zehetleitner David Wrigley zum 3. Mal an diesem Abend auf die Strafbank, diese Mal mit 2+10! Als Folge resultierte daraus ein Doppelschlag von Clarke Breitkreuz, der seine Farben innerhalb von 75 Sekunden wieder auf 3:4 heran führte, 46 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. Die Stimmung in der Halle heizte jetzt mächtig auf, die Frankfurter rochen verständlicherweise Lunte und warfen alles nach Vorne. Zusätzlich sorgte der immer schwächer werdende Unparteiische für Kopfschütteln in beiden Fanlagern. Als Max Prommersberger in der 55. Minute wegen unnötiger Härte für zwei Minuten vom Eis musste, wurde es richtig kritisch vor Silo Martinovic, doch er und seine Vorderleute behielten den Überblick und konnten die knappe Führung durch die Strafzeit bringen. Eine Minute vor Schluss opferten die Löwen ihren Goalie zu Gunsten eines sechsten Feldspielers und warfen endgültig alles nach Vorne, um doch noch mindestens einen Punkt zu ergattern und die Overtime zu erreichen. Doch dieses Vorhaben durchkreuzte der Spitzenreiter und konnte somit am Ende alle drei Punkte aus Hessen entführen!

12.01.2015 00:32 von Bietigheim Steelers

Quelle: www.steelers.de
Mit Grün Weiß Blauen Grüßen
Bild
Benutzeravatar
Petra
Im-Forum-Wohner
 
Beiträge: 6141
Registriert: 10.09.2006, 21:41
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

von Anzeige » 12.01.2015, 20:55

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Steelers

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron